So erreichen Sie uns

Thomas Zill
Telefon: 0361 5603-590
E-Mail schreiben

Matthias Unbehaun
Telefon: 0361 5603-187
E-Mail schreiben

Landesentwicklungs­gesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen)
Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt
Adresse in Google Maps

Gesucht: Ein Mobilitätskonzept, das passt!

Das Fahren mit Bus und Bahn soll für Menschen in ganz Thüringen attraktiver und eine echte Alternative zur Fortbewegung mit dem Auto werden. Was muss sich hierfür ändern im Freistaat? Wie lassen sich vorhandene Verkehrsangebote gekonnt miteinander verknüpfen und wie muss das Gesamtnetz ausgebaut werden, damit man in Thüringen tatsächlich in vergleichbarer Qualität und Zeit von A nach B gelangt? Die Thüringer Landesregierung hat sich das Ziel gesetzt, hierzu in den nächsten Jahren klare Antworten zu entwickeln und vor allem die Angebote in den ländlichen Regionen Thüringens zu stärken.

Integraler Taktfahrplan – die Basis für einen leistungsstarken ÖPNV in Thüringen

In einem leistungsstarken, dichten ÖPNV-Netz für ganz Thüringen ist ein Integraler Taktfahrplan im Busverkehr von zentraler Bedeutung. Er bildet ab, wie dicht das Netz an Strecken ist und in welchem Takt und mit welchen Anschlussmöglichkeiten es genutzt werden kann. Im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft erarbeiten Stadt- und Regionalentwickler:innen der LEG Thüringen ein solches tragfähiges Konzept für einen Integralen Taktfahrplan. Hierfür arbeiten sie eng mit Expert:innen der Fahrplangesellschaft B&B und des Planungsbüros MOBILE ZEITEN zusammen. In einem öffentlichen Diskurs werden zudem Ideen all jener mit einbezogen, die an einer Verbesserung der Mobilität, speziell des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Freistaat mitwirken möchten.

Verkehrspolitische Ziele für Thüringen

  • Der öffentliche Nahverkehr soll auch in Thüringen eine echte Alternative zum motorisierten Individualverkehr werden: Der ÖPNV-Anteil am Gesamtverkehr wird verdoppelt.
  • Erreichbarkeitsgarantie: Zentrale Orte Thüringens sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln in einer attraktiven Reisezeit erreichbar; regelmäßige ÖPNV-Taktung an allen Wochentagen
  • Fokussierung des ÖPNV auf Elektro-/Wasserstoffantriebe, auf sozialverträgliche Preisgestaltung sowie digitales Fahrkartensystem
  • Buslinien werden an wichtigen Orten verknüpft und entsprechend getaktet
  • Bus und Bahn fahren auch außerhalb größerer Städte mindestens stündlich

Begrüßungsrede zur Auftaktveranstaltung am 08.12.2021

Susanna Karawanskij
Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft

Projektphasen 3 Etappen zum Ziel / Überblick zum Gesamtprojekt

  • Phase 1 - 2022

    Konzeption: Rahmenplan und Modellprojekt

    Erstellung eines aussagekräftigen Netz-Knoten-Rahmenplans (Integraler Taktfahrplan) für ganz Thüringen. Besonderes Augenmerk des Entwurfs: Die Überwindung von Kreis- und Landesgrenzen, welche die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel bislang erschwerten.

    • Modellprojekt Saale-Orla-Kreis/Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

      Erstellung eines umfassenden Verkehrskonzepts und Fahrplans für Linienverkehr und Zubringer. Darüber hinaus: Planung und Integration der Schülerbeförderung in das Verkehrskonzept beider Landkreise.

      Weitere Informationen

    • Fachtagung| Diskussion| Partizipation

      In einem öffentlichen Forum am 12. Dezember präsentierten Landesregierung und LEG Thüringen erstmals den Rahmenplan für optimierten Nahverkehr der Öffentlichkeit. Die Veranstaltung informierte über den Projektstand, machte Angebote zur künftigen Partizipation und bot eine Plattform zum Austausch aller interessierten Akteur:innen. Adressiert an alle, die an einer Verbesserung der Mobilität, speziell des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Freistaat mitwirken möchten, stieß das erste Fachforum zum ITF-Fahrplan auf große Resonanz.

    • Anhörung und Begutachtung 2023

      Der Entwurf des Netz-Knoten-Rahmenplans für Thüringen für die künftigen landesbedeutsamen Buslinien und der Knoten für die intra- und intermodale Verknüpfung der Verkehrsangebote wurde im Zuge einer Anhörung durch die Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen begutachtet. Die zahlreichen überwiegend positiven Rückmeldungen helfen, den ITF-Rahmennetzplan in einer Endfassung als Grundlage für Konzeptplanungen in den Landkreisen zu erstellen.

  • Phase 2 - ab 2023

    Konzeptplanung in den Landkreisen und Modellregionen

    In der zweiten Phase erfolgt die konkrete Planung in den einzelnen Landkreisen oder für mehrere angrenzende Landkreise. Der so entstehende Konzeptfahrplan bildet dabei alle Linien ab, die für einen integralen Taktverkehr in Frage kommen.

    • Fokusregion Schmalkalden-Meiningen/Hildburghausen/Suhl

      Erstellung eines umfassenden Verkehrskonzepts und Fahrplans für Linienverkehr und Zubringer. Darüber hinaus: Planung und Integration der Schülerbeförderung.

    • ITF-FORUM 2023

      Auch 2023 informierten in einem öffentlichen Forum am 18. Dezember Landesregierung und LEG Thüringen alle Interessierten über das Projekt ITF Thüringen 2030. Die Veranstaltung zeigte den Projektstand vor allem in Modell- und Fokusregion und bot wieder eine Plattform zum Austausch aller interessierten Akteur:innen. Etwa 130 Akteur:innen aus Thüringen und einigen Nachbarbundesländern folgten der Einladung bereicherten das ITF-Forum.

  • Phase 3 - ab 2024

    Umsetzung des erstellten Integralen Taktfahrplans

    In dieser Phase werden vollständige Fahrpläne für das gesamte ÖPNV-Netz erstellt. Die Basis hierfür bildet die Konzeptplanung. Zudem erfolgt die Planung und der Nachweis der Schülerbeförderung und die Ermittlung der Leistungsmengen.

Der ITF-Rahmenplan für Thüringen

Um eine passende Diskussionsgrundlage und die entsprechend fundierte Basis für die Erstellung eines leistungsfähigen ÖPNV-Netzes in Thüringen zu erhalten, haben die Stadt- und Regionalentwickler:innen der LEG Thüringen einen ITF-Rahmenplan der etwas anderen Art erstellt: Er bildet umfassend den gewünschten Zustand des ÖPNV-Hauptnetzes in Thüringen ab. 

Dieser Rahmennetzplan ist auch Inhalt der aktuell laufenden Anhörung der ÖPNV-Aufgabenträger.

Die aktuelle Version des Rahmennetzplans mit Stand 03. April 2023 können Sie hier herunterladen.

Download PDF-Datei

Sie haben Fragen, Anregungen oder möchten an einer Lösung für Ihre Region / Kommune arbeiten?

zum Kontaktformular

alle

130 zentralen Orte Thüringens werden im Hauptnetz per Bus und Bahn verbunden

bis zu

8 Busse des Hauptnetzes treffen sich stündlich an jedem der Knoten

wöchentlich ca.

90 Busfahrten auf jeder landesbedeutsamen Linie

Modellprojekt Saale-Orla-Kreis/Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Inwieweit die Überlegungen für den Integralen Taktfahrplan Thüringen tatsächlich auch praktisch umsetzbar sind, das wird ein Modellprojekt im Saale-Orla-Kreis und im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt zeigen. Auf der Basis des ITF-Rahmenplans wird hier bereits ein Integraler Taktfahrplan erarbeitet. Zudem konnten wichtige verkehrspolitische Weichen für die Einhaltung der gesetzten Ziele für den Öffentlichen Nahverkehr gestellt werden. Hierzu zählen:

  • Aufbau eines flächendeckenden Zubringersystems, das den ÖPNV des Landkreises bestmöglich nutzbar macht
  • Gewährleistung der Erreichbarkeitsgarantie dank gekonnter Verknüpfung von Zubringernetz, Busnetz im Sinne des Integralen Taktfahrplans und Schienen-Personen-Nahverkehr
  • Neuplanung der Schülerbeförderung und Integration in den Integralen Taktfahrplan
  • Grenzen überwinden: Das ÖPNV-Netz des Landkreises wird über Kreisgrenzen hinaus mit dem Netz angrenzender Kreise verknüpft.

Erklärtes Ziel des Modellprojektes ist es, den Öffentlichen Nahverkehr im Saale-Orla-Kreis und im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt benutzerfreundlicher und attraktiver zu gestalten. Läuft alles weiter nach Plan, dann wird der Öffentliche Nahverkehr 2025 auf Basis des erstellten ITF anlaufen. Mit den Erkenntnissen und Erfahrungen aus der Modellregion gilt es dann auf Basis des ITF-Rahmenplanes weitere regionale ITF („Fokusregionen“) umzusetzen.

Aktuelles Aktuelle Nachrichten zum Thema

Save the Date: Nächstes ITF-Forum am 13. Dezember 2024 in Erfurt

Die Planungen für das dritte „Forum Integraler Taktfahrplan Thüringen“ laufen an. Auch in diesem Jahr möchten wir uns mit Projektbeteiligten und Fachleuten aus Thüringen und anderen Bundesländern austauschen. Merken Sie sich diesen Termin schon heute in Ihrem Kalender vor. Mehr Details folgen im Laufe des Jahres.

Vier Busse auf zwei PlusBus-Linien

Wer bei einem Rendezvous an Kerzenschein, Schmetterlinge im Bauch und einen klaren Sternenhimmel denkt, der muss beim Elbe-Havel-Stern nur auf die Kerzen verzichten. Die neue Rendezvous-Haltestelle in Fischbeck sorgt zumindest schon bei den beteiligten Planern für Schmetterlinge im Bauch und lässt für alle Fahrgäste im Norden des Landes einen Nahverkehrsstern erstrahlen.

Ab 1. April 2024 gibt es rund um Aichtal, Filderstadt und Nürtingen ein deutlich verbessertes Busangebot. Fahrgäste aus Aichtal, Filderstadt, Nürtingen, Neckartailfingen, Neckartenzlingen, Altdorf, Schlaitdorf und Altenriet können sich auf dichtere Takte und eine neue Buslinie 807 zwischen Bernhausen, Harthausen und Aich freuen. Neben der neuen Buslinie 807 werden auch die Buslinien 167, 805, 808,…

ÖPNV-​Takt: Kreistag für kleine Lösung — Flächendeckender ITF verschoben

Ein möglichst flächendeckender Integraler Taktfahrplan (ITF) gilt neben Radwegen als Voraussetzung dafür, dass mehr Menschen auf Fahrten mit dem Auto verzichten. Aus Kostengründen und weil sowohl Fahrzeuge als auch Fahrerinnen und Fahrer nicht kurzfristig verfügbar sind, beschränkt sich der Ostalb-​Kreistag vorerst auf die Linien zwischen der Innenstadt und Deinbach/​Wetzgau/​Rehnenhof.

Mobilität: Im Schwäbisch Gmünder Westen fährt der Bus im Takt

Der Kreistag setzt den Integralen Taktfahrplan nur in Teilen und nicht in ganz Schwäbisch Gmünd um. Woran das liegt.

Wie entscheidet der Kreistag über das ÖPNV-​Konzept für Gmünd?

Das komplette, soll heißen flächendeckende Gmünder Buskonzept (mit besserer Taktfrequenz und Schulzeitenstaffelung) würde gut fünf Millionen Euro pro Jahr zusätzlich kosten und gilt als aktuell nicht finanzierbar. Hinzu kommt, dass die 23 zusätzlich nötigen Busfahrerinnen und –fahrer auf dem Arbeitsmarkt nicht verfügbar sind. In der Kreistagssitzung am 5. März geht es nun darum, auf der Linie…

Downloads

  • Nahverkehrsplan für den Schienenpersonen-nahverkehr im Freistaat Thüringen 2018 2022

    Nahverkehrsplan für den Schienenpersonen-nahverkehr im Freistaat Thüringen 2018 2022

    (Dokument ist nicht barrierefrei)

    Download[pdf, 3 MB]
  • Gutachten über die Finanzierung von Leistungskosten der öffentlichen Mobilität

    Gutachten über die Finanzierung von Leistungskosten der öffentlichen Mobilität

    (Dokument ist nicht barrierefrei)

    Download[pdf, 6 MB]

Und: Was denken Sie? - Ihre Meinung zählt!

Der Weg hin zu einem ÖPNV-Netz, das für möglichst viele Thüringer:innen ein Mehrwert und eine echte Alternative zur motorisierten individuellen Fortbewegung ist, gelingt nur gemeinsam. Daher nehmen wir gern Ihre Hinweise, Erfahrungen und Anregungen mit für die Erstellung eines tragfähigen Konzeptes. 

Thomas Zill

Thomas Zill Teamleiter Regionalentwicklung

Abteilung: Stadt und Regionalentwicklung

Matthias Unbehaun

Matthias Unbehaun Projektleiter Regionalentwicklung

Abteilung: Stadt und Regionalentwicklung

Ihre Hinweise

Mit einem Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Projektpartner

Im Auftrag des Thüringer Ministeriums für Infrastruktur und Landwirtschaft erstellt die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbH (LEG Thüringen) als Gutachterin das Konzept eines Integralen Taktfahrplans. Hierfür arbeiten wir eng mit der Fahrplangesellschaft B&B mbH sowie mit MOBILE ZEITEN Verkehrsplanung und -beratung zusammen.