Millioneninvestition für Forschungsinstitut in Jena

Das Friedrich-Löffler-Institut (FLI) in Jena erhält ein neues Forschungs- und Laborgebäude. Rund 100 Millionen Euro investiert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in den nächsten Jahren am Standort.

Anlässlich des Tages der offenen Tür im September dieses Jahres stellten der Thüringer Institutsleiter sowie der FLI-Präsident das Projekt der Öffentlichkeit vor. Baubeginn ist für Herbst 2018 geplant, im Jahr 2021 soll das Gebäude, das mit modernster Sicherheitstechnik ausgestattet ist, bezugsfertig sein.

Das FLI ist ein Bundesforschungsinstitut für die Gesundheit von Tieren, die zu Lebensmitteln verarbeitet werden, mit Hauptsitz auf der Insel Riems und verfügt über insgesamt 11 Standorte in Deutschland. Bereits seit mehr als 60 Jahren wird am Standort Jena zu bakteriellen Tierseuchen und auf den Menschen übertragbare Infektionen (Zoonosen) geforscht, aktuell mit 130 Mitarbeitern. In den Referenzlaboren in Jena werden Tierseuchen für bundesdeutsche Stellen und die Weltorganisation für Tiergesundheit diagnostiziert. Das Thüringer Institut berät in diesem Fachbereich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Diese Investition unterstreicht, in welch hohem Maße die Arbeit als Bundesforschungsinstitut – von der Grundlagenforschung über die Tätigkeit als Nationales Referenzlabor für anzeigepflichtige Tierseuchen bis zur Politikberatung – national und international beachtet und geschätzt wird. (maa)

Pressesprecher der LEG

Dr. Holger Wiemers

Dr. Holger Wiemers
Abteilungsleiter

Abteilung:
Unternehmens-kommunikation

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-146
0361 5603-329
E-Mail schreiben