XXXLutz legt Grundstein für 90 Millionen Euro Investition am Standort Erfurter Kreuz

Bis 2022 sollen in mehreren Bauabschnitten 200. 000 m² Lagerfläche auf dem 25 ha Areal entstehen.

Grundsteinlegung für das E-Commerce Logistikzentrum am Erfurter Kreuz (v.l.): Uwe Möller (Bürgermeister Amt Wachsenburg), Andreas Krey (LEG Thüringen), Petra Enders (Landrätin Ilm-Kreis), Wolfgang Tiefensee (Wirtschaftsminister Thüringen), Alois Kobler (Deutschlandchef XXXLutz) und Dirk Dietrich (XXXLutz). Bild: XXXLutz

Der europaweit agierende österreichische Möbelhändler XXXLutz investiert rund 90 Millionen Euro in ein Logistikzentrum am Erfurter Kreuz. Mit dem Projekt, durch das in zwei Etappen mehr als 400 neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollen, wird speziell das Internetgeschäft ausgebaut. Am 9. März wurde der Grundstein für den Bau des E-Commerce-Logistikzentrums gelegt. Das Unternehmen macht dabei den nächsten Schritt in seinem stark wachsenden E-Commerce-Segment und baut die Verzahnung von klassischem stationären Handel mit dem Online-Geschäft weiter aus.

„Die Standortentscheidung für das Logistikzentrum ist vor allem der rundum perfekten infrastrukturellen Lage des Gewerbegebiets geschuldet“, erklärt Alois Kobler, XXXLutz-Geschäftsführer Deutschland. Neben Arbeitsplätzen im Lagerbereich werden am „Erfurter Kreuz“ sukzessive auch fachspezifische Stellen geschaffen: Programmierer, Webdesigner oder Call-Center-Mitarbeiter werden perspektivisch ebenso gesucht wie Personal in der Auftragsabwicklung.

„Mit der Ansiedlung baut Thüringen seine Position als ein führender Logistikstandort in Deutschland weiter aus“, unterstreicht Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Und auch LEG-Geschäftsführer Andreas Krey betont: „Für das Industriegebiet „Erfurter Kreuz“, welches die LEG seit über zehn Jahren erfolgreich entwickelt und vermarktet, bedeutet die zukunftsweisende Investition von XXXLutz eine attraktive Bereicherung und Aufwertung“.

Der erste Bauabschnitt mit einer Betriebsfläche von rund 75.000 m² soll im Spätsommer 2019 fertiggestellt sein. Das Gesamtprojekt wird entsprechend der vorliegenden Planungen im Jahr 2022 abgeschlossen sein. (cdo)