Weidmüller entscheidet sich für Westthüringen

Eine bedeutende Weichenstellung nimmt der Elektronikspezialist Weidmüller nahe Eisenach vor: Das Unternehmen errichtet hier auf einem 72.000 Quadratmeter großen Grundstück ein Logistikzentrum. Die Investition im zweistelligen Millionenbereich ist die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte.

Visualisierung des Logistikzentrums im Industriegebiet „Kindel“ in Hörselberg-Hainich. Bild: Weidmüller

Der geographische Mittelpunkt Deutschlands liegt in Westthüringen, was in Kombination mit der hervorragend ausgebauten Infrastruktur ein schlagkräftiges Argument für Ansiedlungsentscheidungen vieler Unternehmen war und ist. Der von Weidmüller gewählte Standort liegt nur zehn Kilometer von der Fertigungsstätte der Thüringischen Weidmüller GmbH entfernt und verfügt darüber hinaus über eine gute Anbindung an die Autobahn A 4 sowie an die Frachtflughäfen Frankfurt und Leipzig. Weidmüller verfügt über weitere Werke in Deutschland, Rumänien und Tschechien und baut das neue Logistikzentrum zum zentralen Umschlagplatz für alle Produkte aus diesen Fertigungsstätten aus. Mit der Investition möchte das Unternehmen der steigenden Dynamik der Märkte gerecht werden und seine Lieferketten optimieren.(hw)