Von Minsk bis Atlanta

Thüringen International begleitet Unternehmen des Freistaates bei ihrem Schritt auf neue Exportmärkte. Im zweiten Halbjahr bietet das LEG-Außenwirtschaftsteam eine Reihe von Unternehmensreisen und Messeauftritten zur Markterkundung an und spannt dabei den Bogen von Minsk über Zürich bis nach Atlanta.

Bild: yorkfoto / istockphoto.com

Mit Weißrussland hat das LEG-Außenwirtschaftsteam einen interessanten Markt für Thüringer Unternehmen identifiziert, der unter anderem vor dem Hintergrund der Belt and Road Initiative (BRI)  Chinas zu einem wichtigen Markt werden könnte. Nicht ohne Grund hat Xi Jinping jüngst den Great Stone Industriepark in der Nähe von Minsk als „Perle“ der neuen Seidenstraße bezeichnet. Daher findet im September eine Reise zur Markterkundung statt, die nach Minsk und Brest führt. Im November richtet sich der Fokus auf den Großraum Zürich. „Eine ganze Reihe von Thüringer Unternehmen exportiert bereits erfolgreich in die Schweiz oder kooperiert mit eidgenössischen Partnern. Dennoch gibt es viele Unternehmen, die sich mit der Geschäftspartnersuche in solch einem hochspezialisierten Markt schwer tun. Diesen wollen wir durch eine gezielte Kontaktanbahnung helfen“, so Dr. Stefan Blechschmidt, Leiter von Thüringen International. Ähnliches gilt auch für die US-amerikanischen Märkte: Die USA sind zusammen mit China der wichtigste Thüringer Absatzmarkt und das bedeutendste Herkunftsland ausländischer Investitionen. Während der Unternehmensreise im Oktober gilt es, sich in Atlanta und Charlotte mit Unternehmen auszutauschen, darunter NCR, Siemens Large Manufacturing Lab oder BMW. Zudem steht ein Besuch der Universität Georgia Tech mit ihren renommierten Instituten für Robotik und intelligente Maschinen sowie ein IoT Hub mit seinen zahlreichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Atlanta auf dem Programm. (gro)

www.thueringen-international.de