Thüringer Unternehmen verstärkt Gemeinschaftsprojekt in Bolivien

Thüringen freut sich über einen weiteren Erfolg im weltweiten Wettbewerb: Das Unternehmen K-UTEC AG aus Sondershausen ist Teil eines Konsortiums, das jetzt eine strategische Partnerschaft mit dem bolivianischen Staatsunternehmen Yacimientos de Litio Bolivianos (YLB) eingeht. Die Partner im Verbund um das baden-württembergische Unternehmen ACI Systems Alemania GmbH werden künftig eng kooperieren bei der Gewinnung, Nutzung und Vermarktung des wertvollen Rohstoffs Lithium aus dem Salar de Uyuni – der größten bekannten Lagerstätte des seltenen Leichtmetalls in Südamerika.

K-UTEC ist darauf spezialisiert, Salzlagerstätten zu erkunden und zu erschließen sowie gelöste Salze aus Salzseen stofflich aufzubereiten. Lithium ist elementarer Bestandteil von Akkus, Speichersystemen und speziell auch Batteriezellen für Elektrofahrzeuge. Die Partnerschaft gilt als wichtiger Beitrag zur Deckung des Lithium-Bedarfs in Europa und zum Ausbau der E-Mobility in Deutschland. Vorgesehen sind die Gründung eines Joint-Ventures von YLB und ACI, der Bau einer Fabrik sowie ein umfassender Wissenstransfer, so dass die Gewinnung und Vermarktung des Rohstoffes auch der bolivianischen Bevölkerung zugutekommt.

Das Thüringer Wirtschaftsministerium und die LEG haben das Zustandekommen der Partnerschaft von Beginn an begleitet und auf politischer Ebene unterstützt. Im Oktober 2018 wurde der Joint-Venture-Vertrag im Beisein von Minister Wolfgang Tiefensee in La Paz unterzeichnet. (hw)