Thüringer Innovationen auf Weltniveau

79 Unternehmen haben sich 2014 für den Thüringer Innovationspreis beworben, sechs von ihnen wurden für ihren Einfallsreichtum ausgezeichnet. Mit einem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro ist der Innovationspreis Thüringen einer der höchstdotierten Innovationspreise Deutschlands.

Die Veranstalter des Wettstreits sind das Thüringer Wirtschaftsministerium, die "Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen", der TÜV Thüringen und die Ernst-Abbe-Stiftung. Gewinnen konnten die Thüringer Firmen in vier Kategorien, hinzu kamen ein Sonderpreis für junge Unternehmen und der "Ernst-Abbe-Preis für innovatives Unternehmertum".

Über diesen konnte sich Martin Schilling von der Firma 3D-Schilling GmbH aus Sondershausen freuen. Er wurde für seine Verdienste um den Wissenschafts- und Technologiestandort Thüringen ausgezeichnet. Die Innovationspreise 2014 gingen an die Rennsteig-Werkzeuge GmbH aus Viernau, Matesy GmbH aus Jena, Kids Interactive GmbH aus Erfurt und Carl Zeiss Microscopy GmbH aus Jena.

Ebenfalls aus Jena kommt die Firma oncgnostics GmbH. Für den von ihr entwickelten diagnostischen Test für die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs wurde sie mit dem Sonderpreis für junge Unternehmen ausgezeichnet. 

Der Entscheid der Jury für alle Preise basiert auf unterschiedlichen Kriterien. Unter anderem werden Innovationsgrad, unternehmerische Leistung, Funktionalität, Gebrauchswert und wirtschaftlicher Erfolg bewertet. Die Wettbewerbsbeiträge müssen zudem in Thüringen entwickelt worden und bereits auf dem Markt eingeführt sein, oder in Kürze auf den Markt kommen sowie Aussicht auf eine erfolgreiche Etablierung haben.