Thüringen feiert Wagner-Geburtstag

Ob der "Ring der Nibelungen" in Erfurt, "Lohengrin" in Weimar oder "Tristan und Isolde" in Meiningen - an vielen Orten Thüringens hat man sich in diesem Jahr den Werken des Musikdramatikers Richard Wagner verschrieben. Schließlich jährt sich der Geburtstag Wagners am 22. Mai zum 200. Mal.

Bei dem Namen Richard Wagner kommt vielen wohl als erstes die oberfränkische Stadt Bayreuth in den Sinn. Dass Wagner Zeit seines Lebens gleich mehrfach Station in Thüringen machte, wissen heute meist nur wahre Wagner-Kenner. Dabei ist die Liste der Thüringer Städte, in denen der Komponist Spuren hinterlassen hat, lang: In Weimar suchte der junge Wagner nach der Revolution von 1848/49 Zuflucht bei seinem Freund Franz Liszt; im Deutschen Nationaltheater Weimar wurde seine Oper "Lohengrin" 1850 uraufgeführt. Weiterhin weilte Wagner in Jena, Meiningen, Rudolstadt, Eisenach und Saalfeld. 2013 ehren Thüringens Wagner-Städte den Künstler mit zahlreichen Inszenierungen und Ausstellungen. Höhepunkte bilden am 22. Mai das Festkonzert der Staatskapelle von Weimar sowie die Aufführung von "Lohengrin" am 7. September. (kö)

www.wagner.thueringen-tourismus.de