Neues Forschungsprojekt an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Schutz vor fliegenden Keimen: Das HyFly-Forschungsprojekt beschäftigt sich mit Krankheitserregern an Flughäfen und im Luftverkehr. Koordiniert wird es von der FSU Jena im Rahmen des Konsortiums InfectControl 2020, gefördert vom Bundesforschungsministerium mit rund 2,6 Millionen Euro. So untersuchen z.B. Jenaer Materialwissenschaftler, welche Rolle Materialien und ihre Oberflächen bei der Verbreitung von Infektionen spielen. Als Alternative zu chemischen Desinfektionsverfahren wird etwa UV-Strahlung erforscht, speziell die Effektivität von UV-LEDs als neuartige Lichtquelle. Innerhalb von drei Jahren wollen die Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft effektive Strategien zur Kontrolle von und im Umgang mit Ausbreitungswegen von Erregern im Luftverkehr entwickeln. (maa)