Innovationszentrum für Quantenoptik und Sensorik entsteht in Thüringen

Förderbescheide über drei Millionen Euro an die Universitäten Jena und Ilmenau übergeben.

Übergabe der Fördermittelbescheide (v.l): Andreas Tünnermann, Walter Rosenthal (FSU Jena), Wolfgang Tiefensee (TMWWDG), Kai-Uwe Sattler und Jens Müller (TU Ilmenau). Bild: FSU Jena / Jan Peter Kasper

In Jena und Ilmenau entsteht ein neues Innovationszentrum für Quantenoptik und Sensorik (InQuoSens). Dazu übergab Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee Ende letzten Jahres zwei Förderbescheide an die Friedrich-Schiller-Universität Jena und an die Technische Universität Ilmenau. Die Mittel fließen insbesondere in die Anschaffung von Laborgeräten und in Personalkosten. Beide Universitäten werden gemeinsam Träger des neuen, standortübergreifenden Innovationszentrums.

Die Investitionen in die Themenfelder Quantenoptik und Sensorik unterstreichen das Vorhaben des Freistaates, Thüringen zu einem Vorreiter auf dem Gebiet der industriellen Messtechnik zu machen. "Das neue Innovationszentrum soll die in Thüringen vorhandenen Kompetenzen auf dem Gebiet der Quantenoptik und der industriellen Sensorik bündeln und für neue Anwendungen nutzbar machen", erklärt Minister Wolfgang Tiefensee.

Die unmittelbare Zusammenarbeit beider technologisch komplementär aufgestellter Standorte befähigt InQuoSens, die gesamte wissenschaftliche Prozesskette von der Grundlagenforschung, Prozessentwicklung bis zur Prototypenentwicklung abzudecken und auf die konkreten Innovationsbedarfe der Thüringer Industrie einzugehen. (cdo)