Handelsbeziehungen zu Indien ausgebaut

Die Thüringer Wirtschaftstage in Indien waren erfolgreich: Mit vollen Auftragsbüchern, zahlreichen neuen Kontakten und Kooperationszusagen kehrte Ende April die 50-köpfige Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation unter Leitung von Thüringens Wirtschaftsminister Uwe Höhn aus Indien zurück.

Prof. Dr. Bernd Ploss (r.) und N. Mohan Das, Leiter des IISc-Studiensekretariats, mit den unterzeichneten

Der indische Markt bietet trotz einer momentanen Konjunkturdelle hervorragende Chancen für Thüringer Unternehmen - das lässt sich als Fazit der Reise nach Delhi, Pune und Bangalore festhalten. „Deutsche Unternehmen und Produkte haben in Indien einen hervorragenden Ruf, davon kann die Thüringer Wirtschaft profitieren“, so Höhn. „Angesichts seiner Bedeutung ist es wichtig, dass wir den indischen Markt kontinuierlich und in vielen kleinen Schritten für die Thüringer Unternehmen erschließen."

Zu den Ergebnissen der Delegationsreise zählen u. a. die Eröffnung einer neuen Repräsentanz der Glatt-Gruppe in Delhi sowie ein Projektauftrag von der AJA Pharma. Außerdem wurde die Investition der Bagla-Gruppe in ein neues Werk im thüringischen Arnstadt verkündet und mehrere Kooperationsvereinbarungen im Technologie- und Wissenschaftsbereich unterzeichnet, so z. B. des Fraunhofer-Instituts für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) mit der Mayur REnergy Solutions Inc. und der FH Jena mit dem Indian Institute of Science. Die LEG Thüringen vereinbarte zudem die Zusammenarbeit mit dem Industrieverband CII (Confederation of Indian Industry). Viele der mitgereisten Unternehmen konnten bei den von der LEG Thüringen organisierten Kooperationsbörsen und Roundtable-Gesprächen wichtige Kontakte knüpfen und neue Projekte anbahnen. (gro)