Grundstein für Zukunft des digitalen Bauens gelegt

Weitere Erfolgsnachricht vom Erfurter Kreuz: Ende Oktober legte die EMC European Modular Construction GmbH nahe Arnstadt den Grundstein für ihr neues Werk. Im größten Industriegebiet Thüringens entsteht damit eines der weltweit modernsten Fertigungsstätten für Betonfertigteile.

v.l.n.r.: Andreas Kiermeier (GOLDBECK), Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, Frank Preuß (EMC), Uwe Möller (Amt Wachsenburg), Christoph Gröner (CG Gruppe AG) legen den Grundstein für das neue Werk von EMC im Industriegebiet Erfurter Kreuz. Bild: EMC/Christoph Gorke

Für sein neues Werk investiert das Unternehmen gemeinsam mit seinen Partnern rund 48 Millionen Euro. Auf rund 75.000 m² entstehen so bis Juli 2020 unter anderem eine rund 16.000 m² große Fertigungshalle, in der 45 Beschäftigte Fertigteile für jährlich bis zu 2.000 Wohneinheiten herstellen werden. In einer solchen industriellen Vorfertigung von Bauteilen sieht EMC-Geschäftsführer Frank Preiss die Zukunft des Bauens. „Nach der Digitalisierung der Planungsprozesse für ein neues Gebäude bei Architekten und Planern ist die Überführung der vorhandenen Daten in einen schnellen und flexiblen Produktionsprozess für individuelle Bauteile der logische nächste Schritt.“ Erster Pilotkunde von EMC ist die CG Gruppe AG und damit der deutschlandweit führende Immobilienentwickler im Bereich Wohnungsbau. Dank der Nähe zum Institut für Angewandte Bauforschung Weimar (IAB) und dem Bereich „Digitales Bauen“ im Thüringer Kompetenzzentrum Wirtschaft 4.0 können Synergien in der Digitalisierung der Baubranche in Thüringen bestens genutzt werden. (gro)