Erste deutsche robotergestützte OP-Technologie aus Thüringen

Die avateramedical GmbH entwickelte das erste deutsche System für robotisch-assistierte, minimal-invasive Chirurgie (MIC). Nach erfolgreicher CE-Zertifizierung nimmt die Firma jetzt mit ihrem „German Robot“ den Markteintritt in Europa in Angriff.

Im avatera-Trainingszentrum: der OP-Roboter überträgt die Handbewegungen des Chirurgen präzise und zitterfrei auf die laparoskopischen Instrumente. Bild: avateramedical

Exakt auf die Bedürfnisse der künftigen Nutzer zugeschnitten, ermöglicht diese neuartige Generation von Robotern aus Thüringen präzise Schlüssellochoperationen (sogenannte Laparoskopien) bei einem Höchstmaß an Sicherheit für Patienten und bestmöglichem Komfort für die Anwender. Entwickelt wurde das hochinnovative System in enger Zusammenarbeit mit Chirurgen und OP-Teams. Noch in diesem Jahr soll der Bau eines Campus mit Produktionsanlagen für die Serienfertigung starten, dabei hat sich das Unternehmen für Ilmenau entschieden. Hier in Thüringen – traditionell gut aufgestellt in der Mikrosystemtechnik – findet das Unternehmen beste Bedingungen wie auch die benötigten hochqualifizierten Fachkräfte wie z.B. Ingenieure und Softwareentwickler. (hw)