Erneut in Russland zu Besuch

Mit dem Ziel, die Kontakte zur russischen Wirtschaft und Politik weiter auszubauen, reiste Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht zusammen mit einer Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation Mitte Juni erneut nach Russland.

Eine Thüringer Wirtschaftsdelegation reiste im Juni nach Uljanowsk. Bildquelle: TSK

Die Idee für den Besuch in Uljanowsk entstand bereits während der Reise im vergangenen Jahr. Hier konnten wichtige Verträge und Kontakte geknüpft werden, die es bei dem neuerlichen Besuch weiter auszubauen galt: Der Anlagenbauer Glatt Ingenieurtechnik besiegelte während der zweitägigen Reise einen weiteren Kooperationsvertrag mit dem russischen Ölkonzern Lukoil in Höhe von rund zehn Millionen Euro.

Weitere Kooperationen bahnen sich mit dem Gesundheitsministerium sowie zwischen der Bauhaus-Universität Weimar, dem Institut für angewandte Bauforschung, der Ingenieurkammer und der Moskauer Akademie für Bauwesen und Baustoffforschung an. (kö)

www.thueringen-international.de