Coole Technik sichert Haltbarkeit von Impfstoff

Weil es beim Transport von sensiblen Impfstoffen gegen SARS-COV2 vor allem auf die richtige Temperatur ankommt, sind die Kühlboxen des Unternehmens va-Q-tec sehr gefragt.

Die Thermocontainer von va-Q-tec aus Kölleda. Bild: va-Q-tec AG

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung investiert die Firma aus Würzburg nun an ihrem Thüringer Standort in Kölleda 10 Millionen Euro u.a. in den Bau von zwei weiteren Gebäuden mit insgesamt 4.000 Quadratmetern. Auch die Belegschaft von 150 Mitarbeitern soll um 10 Prozent wachsen.

Damit die Corona-Impfstoffe in gutem Zustand bei der jeweiligen Stelle ankommen, ist eine lückenlose Temperaturkette unerlässlich. Die Thermocontainer von va-Q-tec – produziert in Thüringen – sorgen dank der sehr dünnen Dämmung mit Vakuumisolationspaneelen und Hightech-Temperaturspeichern für jede gewünschte Transporttemperatur zwischen -80 °C und +25 °C; für den sensiblen Transport von Impfdosen der Firmen Biontech und Pfizer bedarf es beispielsweise bis zu -80 °C – kein Problem für die Container aus Kölleda. (gro)