CATL investiert auch in Erfurt

Baufortschritt der Batteriefabrik von CATL am Erfurter Kreuz. Bild: CATL

Zusehends wächst die Gebäudestruktur auf der Großbaustelle des chinesischen Batterieherstellers Contemporary Amperex Technology Thuringia (CATT) im Industriegebiet „Erfurter Kreuz“. Auf der 24 ha großen Fläche werden 1,8 Mrd. Euro in eine Batterieproduktion investiert und in Zukunft rund 2.000 Arbeitskräfte beschäftigt. Jedoch auch an anderer Stelle ist der Konzern in Thüringen aktiv. So hat CATT kürzlich im GVZ Erfurt (Güterverkehrszentrum) die seit 2019 leerstehende Logistikhalle eines insolventen Onlinehändlers angemietet. Hier soll auf 3 ha Hallenfläche das europäische Zentrallager der Batteriefabrik am „Erfurter Kreuz“ entstehen. Gerechnet wird mit einigen hundert Arbeitsplätzen. Durch die Nutzung der bereits bestehenden Halle, deren Bau seinerzeit 45 Millionen Euro gekostet hat, wird im Vergleich zu einem Neubau Zeit gespart. Von dem Lager aus werden die am „Erfurter Kreuz“ hergestellten Batterien zu Autofabriken in ganz Europa transportiert. (maa)