BMW expandiert am Standort Eisenach

Der Autobauer BMW setzt sein Wachstum am Standort Eisenach kräftig fort: Bis 2022 investiert die BMW Group 42 Millionen Euro in ihre Thüringer Fabrik, verdoppelt damit die Produktionsfläche und erhöht ihren Personalbestand um 20 Prozent.

„Die weiteren Investitionen und der Ausbau unseres Werkes sichert die langfristige Wettbewerbsfähigkeit unseres Standorts. Es ist zudem ein Vertrauensbeweis unseres Unternehmens in die Leistungsfähigkeit unserer Belegschaft in Thüringen“, sagte Werkleiter Michael Eckl. „Wir sind stolz darauf, dass wir damit zum größten Werkzeugbaustandort im BMW Group Produktionsnetzwerk werden.“

Das Werk Eisenach stellt heute jährlich bis zu 40 Werkzeugsätze für die Pressewerke der BMW Group her; mit der Erweiterung steigt die Kapazität um bis zu 50 Prozent. Zudem erhöht das Werk seine Ausbildungs- und Dualen Studienplätze von 9 auf 24. Eisenach ist heute neben München und Dingolfing der dritte Standort zur weltweiten Versorgung der Automobilwerke mit hochmodernen Presswerkzeugen. Neben dem Werkzeugbau hat sich das Werk Eisenach in den vergangenen Jahren zudem auf die Produktion fast aller Außenhautteile für Rolls-Royce-Automobile sowie für BMW M Modelle und auf Bauteile für den Bereich BMW Motorrad spezialisiert. (hw)