Bauhaus-Jubiläum lockt Touristen nach Thüringen

Thüringen bezieht seine Innovationskraft auch daraus, dass es schon immer ein „Labor“ für Ideen war – im 16. Jahrhundert wirkte hier Martin Luther, im 19. Jahrhundert schufen Carl Zeiss und Ernst Abbe das moderne Unternehmertum, und 1919, vor hundert Jahren, gründete sich im thüringischen Weimar das Bauhaus, welches Kunst, Architektur und Handwerk bis heute inspiriert.

Ein Quartier der Moderne – das neue Bauhaus- Museum in Weimar. Bild: Heike Hanada, Laboratory of art and architecture

Zum Jubiläum im kommenden Jahr lädt der Freistaat dazu ein, sich auf die Spuren dieser Stätte der Moderne zu begeben, die mit Namen wie Walter Gropius, Wassily Kandinsky, Paul Klee und Ludwig Mies van der Rohe verbunden ist. Einen Höhepunkt bildet am 5. April die Eröffnung des bauhaus museum weimar. Ab Mai wird das von Georg Muche entworfene „Haus am Horn“ nach Sanierungsarbeiten wieder öffentlich zugänglich sein. Ein vielfältiges kulturtouristisches Angebot bietet zudem die Grand Tour der Moderne Thüringen, die 30 Architekturprojekte der Moderne erlebbar macht. In Bild und Text informiert die neue Publikation „1919-2019 – Die Moderne in Thüringen“ über Akteure und Design-Ikonen des Bauhauses, das Buch erzählt spannende Begebenheiten und stellt die Wirkungsstätten dar. Frauen am Bauhaus oder das globale Vermächtnis der Architektenschule sind zudem Themen einer Filmreihe, die mit sechs Kurzfilmen bis Januar 2019 auf Spiegel online veröffentlicht wird. (hw)