Apolda wird zum Drehkreuz für Schalungstechnik

Im Bauboom der letzten Jahre war das Logistic-Center in Apolda eine große Stütze für die Doka Group, den Marktführer im Bereich Schalung, um die immense Nachfrage zu decken. Deshalb wird der 2013 errichtete Standort nun zum europäischen Distribution-Center ausgebaut. Doka investierte damals bereits 14 Mio. Euro in sein 11,4 ha großes Zentrallager. Nun fließen weitere 6 bis 8 Mio. Euro in ca. 2,5 ha zusätzliche Fläche und in den Standortausbau. Die Wahl fällt heute wie damals aufgrund ihrer zentralen Lage in Deutschland und der guten Infrastruktur auf Apolda, in der Nähe von Weimar. (maa)