Medieninformationen

„Von der Wiege zur Wiege“ – Innovation gelingt nur mit klugen Strategien im Management

Forum des Thüringer ClusterManagements macht Unternehmer fit für Zukunftsaufgabe „Smarte Fertigung“ / Veranstaltung im Rahmen der Thüringer Innovationsstrategie

ERFURT_ Die industrielle Fertigung wird immer „smarter“ – mit Hilfe intelligenter Software, moderner Sensoren oder auch neuer logistischer Lösungen erreichen Produzenten ein Mehr an Effizienz und Nachhaltigkeit. Flankiert werden müssen diese Prozesse der Rationalisierung und Automation jedoch von zukunftsorientierten Ansätzen des Managements, was über die rein technologischen Anforderungen hinaus Fragen der Unternehmensführung und – strategie betrifft. „Managementtools für eine effiziente und nachhaltige Produktion“ – unter diesem Titel findet eine Veranstaltung statt, welche das Thüringer ClusterManagement (ThCM) am Mittwoch, 16. Oktober 2019, bei der Viega Supply Chain GmbH & Co. KG in Großheringen durchführt. Neben Viega ist das Thüringer Zentrum für Maschinenbau Kooperationspartner des ThCM. „Das Forum ist Teil der Veranstaltungsreihe ‚Smarte Fertigung‘. Sie beleuchtet ein Thema, welches ein wesentlicher Schwerpunkt der Thüringer Innovationsstrategie RIS3 ist. Smarte Fertigung ist ein Feld, in dem die Thüringer Wirtschaft schon heute wesentliche Stärken und Potenziale aufweist und welches einen wichtigen Beitrag zur Sicherung und zum Ausbau des Innovations- und Wirtschaftsstandortes Thüringen leistet“, erläutert Andreas Krey, Geschäftsführer der LEG, bei der das ThCM angesiedelt ist. „Innovation gelingt nur, wenn viele Faktoren mitspielen, und Managementkompetenz ist neben allen technischen und digitalen Aspekten ein unentbehrlicher Schlüssel zum Erfolg. Mit Veranstaltungen wie dieser bieten wir Thüringer Unternehmerinnen und Unternehmern eine Plattform, um sich ausgiebig zu dem Thema zu informieren und auszutauschen.“

Zur Sprache kommt beispielsweise das „Cradle-to-Cradle-Prinzip“ (dt.: „Von der Wiege zur Wiege“ / „Vom Ursprung zum Ursprung“), eine spezielle Unternehmensstrategie, bei der Firmen keine gesundheits- und umweltschädlichen Materialien mehr verwenden und im Idealfall keinen Abfall mehr verursachen. Die Produkte beziehungsweise Werkstoffe sind dann zum Beispiel kompostierbare Textilien, essbare Verpackungen oder reine Kunststoffe oder Metalle, die beliebig oft für denselben Zweck verwendet werden können. Eine CO2-Reduktion von bis zu 50 Prozent in einem Produktionszyklus ist bei Anwendung dieses Prinzips heute schon möglich. Heiko Rittweger von der Rittweger und Team Werbeagentur GmbH stellt diesen Ansatz im Rahmen einer Pitch Session zum Thema „Managementtools“ vor, eine weitere Pitch Session behandelt das Thema „Vernetzung und digitale Plattformen“. Nach den Vorträgen steht der direkte Austausch im Vordergrund; hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, im Rahmen von Tischgesprächen und einem Workshop miteinander ins Gespräch zu kommen. Wissenswertes präsentieren Unternehmer, Forscher und Experten zudem an Infoständen. Einblicke in die industrielle Fertigung bei Viega gibt eine Führung durch die Produktionshallen mit dem Werksleiter.

Interessenten haben noch bis Freitag, 11. Oktober die Möglichkeit, sich für die Veranstaltung „Managementtools für eine effiziente und nachhaltige Produktion“ im Rahmen des RIS3-Industrieforums „Smarte Fertigung“ anzumelden. Alle Anmeldemodalitäten finden Sie unter www.cluster-thueringen.de/smarte-fertigung


Hintergrund:
Das Thüringer ClusterManagement (ThCM) ist im Auftrag des Freistaates Thüringen (Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft) tätig und wird mit Mitteln der Europäischen Union (EFRE) kofinanziert. Zu den breit gefächerten Aufgaben des ThCM gehört unter anderem die Koordination und Begleitung der Aktivitäten von Thüringer Clustern in den definierten Spezialisierungsfeldern der Thüringer Innovationsstrategie (RIS3). Im Sommer 2010 beschloss der Europäische Rat, mit der Wachstumsstrategie „Europa 2020“ intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum in ganz Europa zu forcieren. Alle 271 europäischen Regionen wurden gebeten, regionale Innovationsstrategien zu erarbeiten, um die knapper werdenden Mittel aus den Strukturfonds effizienter einzusetzen und ein unverwechselbares Spezialisierungsprofil zu entwickeln. Die jeweiligen Strategien sind für die einzelnen Regionen eine zentrale Voraussetzung, um in der aktuellen Förderperiode EU-Mittel in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Innovation einzusetzen. Die Thüringer Innovationsstrategie wurde vom Thüringer Kabinett am 10. Juni 2014 beschlossen und im Dezember 2014 mit Genehmigung des Thüringer EFRE-OP  von der EU-Kommission bestätigt. Seit Anfang 2015 befindet sich die Strategie in der Umsetzung.

Alle Vertreter und Vertreterinnen der Medien sind herzlich eingeladen, die Veranstaltung am Mittwoch, 16.10.19, ab 12:30 Uhr zu besuchen.
Ort: Viega Supply Chain GmbH & Co. KG, Werk Großheringen, Viegastraße 1, 99518 Großheringen           

Mehr Informationen unter: www.cluster-thueringen.de/smarte-fertigung

 

Pressesprecher der LEG

Dr. Holger Wiemers

Dr. Holger Wiemers
Pressesprecher

Abteilung:
Unternehmens-kommunikation

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-145
0361 5603-329
E-Mail schreiben