Thüringen - international unterwegs

Das Thema Internationalisierung rückt für viele Thüringer Firmen immer mehr in den Fokus. Delegations- und Unternehmensreisen zur Erkundung potentieller Märkte werden immer wichtiger. Selbstverständlich ist bei den meisten dieser Reisen auch das Invest-Team der LEG mit an Bord und wirbt um Investoren.

Im Frühjahr des Jahres standen bereits zwei Kontinente auf dem Reiseplan: Der Wirtschaftsraum Südafrika war das Ziel einer repräsentativen Delegation des Thüringer Ministers für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft Wolfgang Tiefensee. In Mexiko – diesem strategisch wichtigen Markt an der Schnittstelle zwischen Nord- und Südamerika - unternahmen Thüringer Firmenchefs erste Schritte zur Markterkundung.
 
Im September ist eine weitere Station die Russische Republik Tatarstan, die unter der Leitung des LEG-Geschäftsführers Andreas Krey besucht wird. Im Rahmen des einjährigen Gründungsjubiläums des GRIAT (Deutsch-Russisches Institut für Spitzentechnologien) in Kasan wird das Engineering Zentrum für Maschinenbau vorgestellt. Dieses Zentrum soll die Mitwirkung der Thüringer Maschinenbaufirmen bei der Modernisierung der russischen Industriebetriebe erleichtern.
 
In der zweiten Septemberhälfte steht ein Brasilienbesuch des Thüringer Wirtschaftsministers mit einer Unternehmerdelegation an. Neben den 33. Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstagen in Joinville sind hier Unternehmensbesuche, Kooperationsbörsen und ein Investorenseminar geplant.
 
Das letzte große Reiseziel für 2015 ist Israel. Eine Thüringer Delegation besucht im Oktober unter der Leitung des Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow und des Wirtschaftsministers Wolfgang Tiefensee die Städte Jerusalem, Tel Aviv und Haifa. Vor Ort wird neben den Wirtschaftsterminen der 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel gefeiert. (td/maa)