Starke Leistung: Thüringer Unternehmen erfinden sich neu!

Innerhalb kürzester Zeit haben Thüringer Unternehmen, Forschungseinrichtungen oder Universitäten in den vergangenen Wochen die Herausforderung der Corona-Pandemie angenommen und mit Flexibilität, Knowhow und Ideenreichtum neue Wege aus der Krise gefunden.

Um dringend benötigte Schutzausrüstung, Laborteile, Desinfektionsmittel, Schnelltests oder Ähnliches herzustellen, haben zahlreiche Thüringer Unternehmen ihre Produktion umgestellt. Bild: Jun / istockphoto.com

Um dringend benötigte Schutzausrüstung, Laborteile, Desinfektionsmittel, Schnelltests oder Ähnliches herzustellen, haben zahlreiche Thüringer Unternehmen ihre Produktion umgestellt und so Thüringen und Deutschland bei der Bewältigung der Pandemie unterstützt. So stellte der Zulieferer Engineering Technologie Marketing GmbH (etm) aus Schönbrunn mangels Aufträgen aus der Automobilindustrie kurzerhand seine Produktion auf die Herstellung von Mund-Nasen-Masken um. Ein in der Corona-Krise neugegründetes Konsortium aus fünf Thüringer Unternehmen produziert medizinische und zivile Atemschutzmasken zum Schutz vor dem Virus. Und auch das Traditionsunternehmen Aromatique stellte kurzerhand einen Teil seiner Produktion um und stellt neben dem weltbekannten Likör nun auch Desinfektionsmittel her.

Außerdem ist eine offizielle Prüfstelle für die Zertifizierung von Mund-Nasen-Schutz-Masken am Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland (TITV) in Greiz entstanden. Da es nur zwei weitere Stellen in Deutschland gibt, konnte damit ein entscheidender Engpass gemildert werden. Das zeigt: Thüringer Unternehmen und Forschende waren und sind innovativ, auch in diesen besonderen Zeiten! (gro)