MetraLabs sagt Mikroben Kampf an

Geschlossene Räume sind gerade in Zeiten von Corona zu Orten der Gefahr geworden. Hier schwirren unzählige Bakterien und Viren durch die Luft oder sammeln sich auf Oberflächen. Abhilfe schafft eine Erfindung aus dem südthüringischen Ilmenau: Ein Roboter der Firma MetraLabs GmbH macht den Erregern zuverlässig den Garaus.

Auch in Restaurants kommt der "Sterybot" zum Einsatz. Bild: MetraLabs, Fotograf Michael Reichel

Seine Tätigkeit verrichtet der „Sterybot“ mit UV-C-Licht, das eine außergewöhnlich energiereiche Strahlung ist. So kann der Roboter nach Firmenangaben bis zu 99,99 Prozent der Bakterien und Viren in einem Raum abtöten. Dabei bewegt sich das Gerät selbstständig und desinfiziert neben der Raumluft ebenso Böden, Wände, Tischplatten, Stühle, Türklinken oder Lichtschalter. Zum Einsatz kommen wird er vor allem in Kliniken, aber auch in Hotels, Flughäfen oder Geschäften. Im Rahmen eines EU-Wettbewerbs gehört der „Sterybot“ zu 9 von ursprünglich 146 eingereichten Projekten, die von der EU zur Corona-Bekämpfung gefördert werden. MetraLabs ist seit 15 Jahren in Thüringen tätig und profitiert von der innovativen Unternehmens- und Forschungslandschaft rund um die renommierte Technische Universität Ilmenau. (hw)