„Luther meets Wasa“ – Delegationsreise Schweden

Thüringen baut seine Kontakte nach Skandinavien aus: Unter dem Motto „Luther meets Wasa“ reiste der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow im Juni nach Schweden, und er hatte viel Wissenswertes über Thüringen und das bevorstehende Reformationsjubiläum im Gepäck. Ein bedeutender Programmpunkt waren Gespräche mit schwedischen Wirtschaftsvertretern.

Der Thüringer Ministerpräsident, Bodo Ramelow, begrüßt die Gäste des Business Lunch. Bildquelle: Deutsch-Schwedische Handelskammer Stockholm

Sowohl Thüringen als auch Schweden sind Kernländer der Reformation. An diese Gemeinsamkeit knüpfte Ministerpräsident Bodo Ramelow während seiner Reise durch Schweden an und warb für Thüringen als attraktives Kultur- und Reformations-Reiseland. Wichtiger Teil der Reise war neben dem Austausch über politisch aktuelle Themen, ein Business-Lunch, den die LEG Thüringen zusam-men mit der Deutsch-Schwedischen Handelskammer (AHK) organisierte. Insgesamt 24 Vertreter schwedischer Unternehmen nutzten die Chance, um sich in Stockholm über den Investitionsstandort Thüringen zu informieren. Neben allgemeinen Informationen erhielten die Teilnehmer interessante Details von schwedischen Investoren, die sich in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich in Thüringen angesiedelt haben, z.B. AB Sandvik Coromant, Uponor AB, Bodafors Trä AB oder Börjes Logistik&Spedition AB.

www.invest-in-thuringia.de