Hochrangiger Kulturpreis für Bauhaus-Denkmal

Weimar in Thüringen ist eine Wiege der Hochkultur. Jetzt wurde das Haus am Horn – Zeugnis des weltberühmten Bauhausstils – mit dem Europäischen Kulturerbepreis ausgezeichnet.

Das Haus am Horn in Weimar. Bild: LEG Thüringen

Das Bauhaus wurde 1919 unter Leitung von Walter Gropius in Weimar gegründet und war in der Folge prägend für Generationen von Architekten, Malern und Designern. Berühmte Künstler wie Wassily Kandinsky, Paul Klee, Lionel Feininger und Ludwig Mies van der Rohe wirkten hier und später auch weltweit – beispielsweise in den USA. Das Haus am Horn wurde 1923 ganz im Sinne der Bauhausleitlinien nach einem Entwurf von Georg Muche errichtet. 2019 wurde es zum 100jährigen Jubiläum der berühmten Kunstschule aufwändig saniert und wieder für Besucher geöffnet. Speziell die geschichtsbewusste und authentische Restaurierung überzeugte die Jury in hohem Maße, so dass die Europäische Kommission und der Denkmalschutzverbund „Europa Nostra“ den Preis in der Kategorie „Erhaltung“ an das Bauhaus-Musterhaus in Thüringen vergaben. (hw)