Domstufen-Festspiele brechen Rekord

Die Besucher kommen von nah und fern, wenn aus den insgesamt 70 Stufen des Erfurter Doms alljährlich die wohl imposanteste Freilichtbühne Thüringens wird. Für 15 Aufführungen wurde die Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber am Abend auf die Domstufen gebracht, am Vormittag faszinierte „Das Dschungelbuch“ circa 5.000 Kinder und Erwachsene. Die Gesamtauslastung der Domstufenfestspiele lag dieses Jahr bei 99,9 Prozent - neuer Rekord für das Freiluftspektakel.

35.000 Karten wurden insgesamt verkauft und nur vereinzelt blieben Plätze auf der 2.000 Zuschauer fassenden Tribüne frei. Erstmals in der Geschichte der Festspiele wurden aufgrund des großen Andrangs am letzten Vorstellungstag auch Stehplätze verkauft. Generalintendant Guy Montavon inszenierte den Freischütz in der französischen Fassung mit Rezitativen von Komponist Hector Berlioz und verpasste der Weber-Oper damit völlig neue und überraschende Komponenten. Ergänzt von einem grandiosen Farbenspiel versetzte die Open-Air-Aufführung ihre Zuschauer in eine schaurig-schöne Stimmung mit Gänsehaut-Momenten.

Im Sommer 2016 wird Puccinis Oper „Tosca“ einen Hauch Italien auf die Erfurter Domstufen bringen - der
Vorverkauf hat bereits begonnen. (td)