„Abbe Center of Photonics“ eröffnet

In Jena gehören Optik und Photonik spätestens seit Carl Zeiss, Otto Schott und Ernst Abbe eng zusammen. Damit Forscher verschiedener Fachrichtungen auch künftig Hand in Hand an neuen Technologien arbeiten können, wurde am 5. Juli das hochmoderne „Abbe Center of Photonics“ der Friedrich-Schiller Universität auf dem Beutenberg-Campus eröffnet.

Das neue Abbe Center of Photonics in Jena. Bildquelle: Jan-Peter Kasper/ FSU Jena

Mit der Eröffnung des Neubaus werden sich die Bedingungen für die interdisziplinäre Forschung zu photonischen Technologien in Jena weiter verbessern“, erwartet Prof. Dr. Walter Rosenthal, Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena. In weniger als drei Jahren wurde das hochmoderne Gebäude für rund 26,1 Millionen Euro errichtet, auf 2.500 m2 bietet es Platz für Büroräume und eine Vielzahl optischer, chemischer und biologischer Speziallabore sowie Seminarräume und ein Auditorium. In dem bereits 2010 gegründeten Abbe-Centrum arbeiten inzwischen 46 Wissenschaftler mit ihren Arbeitsgruppen verschiedener Fachrichtungen zum Beispiel an neuen Lasertechnologien, mit denen sich Zellen oder andere Kleinstteilchen darstellen lassen. Dank des neuen Gebäudes können sie nun Hand in Hand forschen, zuvor waren sie auf mehrere Standorte in ganz Jena verteilt. (gro)

www.acp.uni-jena.de