Medieninformationen

Neues LEG-Kataster weist den Weg zu Brachflächen in Thüringen

Online-Datenbank erleichtert Ausgleichsmaßnahmen zum Schutz der Natur/Jeder kann sich an der Weiterentwicklung des Katasters beteiligen

Startschuss für eine Datenbank, die Nachhaltigkeit fördert und Entwicklungspotenziale freilegt: LEG-Geschäftsführerin Sabine Hemberger und LEG-Geschäftsführer Frank Krätzschmar haben jetzt das LEG-Kataster für brach gefallene Standorte in Thüringen unter www.brachflächenkataster.de online geschaltet. Mit der Website, welche seit Jahresbeginn entwickelt wurde, und der dahinter liegenden Datenbank bietet die LEG Thüringen ab sofort eine öffentlich zugängliche Informations- und Meldeplattform für brach gefallene Standorte in Thüringen an.

Infolge der Verschärfung des Umweltrechts erfordern Eingriffe in Boden und Landschaft einen wachsenden Aufwand für Ausgleich beziehungsweise Kompensation von Eingriffen in die Natur. Solche Eingriffe können beispielsweise der Bau von Fernstraßen und Flugplätzen oder die Entwicklung von Industrie- und Gewerbegebieten sein. Mit dem Brachflächenkataster gibt die LEG Thüringen Investoren, aber auch Gebietskörperschaften und interessierten Privaten ein Informationswerkzeug an die Hand, welches es ihnen erleichtert, Ausgleichsmaßnahmen durchzuführen. In die Erhebung sind Daten der Thüringenweiten Erhebung aus dem Jahr 2006 sowie aktuelle Daten von 2017 eingeflossen. Das Kataster ist GIS-basiert und bildet in der größten Auflösung die Standorte flächenscharf ab. Es ist als wachsendes System konzipiert und soll durch interne beziehungsweise externe Datenzuflüsse in den nächsten Jahren an Umfang zunehmen. Die LEG Thüringen lädt alle potenziellen Nutzer des Katasters ein, sich mit seinen Funktionen vertraut zu machen und die Datenbank gemeinsam mit ihr fortzuschreiben. Um in diesem Zusammenhang Vor-Ort-Meldungen zu ermöglichen, wurde die Website auch für Mobilgeräte optimiert.

Hintergrund: Die LEG Thüringen entwickelt in Thüringen Wohn- Industrie- und Gewerbeflächen. Jeder dadurch stattfindende Eingriff in Natur und Landschaft muss laut Gesetz ausgeglichen werden. Um solche Maßnahmen gezielt auf Flächen ohne Nutzung lenken zu können, ist das Wissen um Lage und Größe von Brachflächen von Vorteil. Infolge der Nachnutzung von Brachen wird zum Beispiel landwirtschaftliche Nutzfläche geschont. Eine permanente flächendeckende Aktualisierung der 2006 unter Leitung der LEG erhobenen Brachflächenerfassung war bislang nicht erfolgt. Daher schuf die LEG das neue Brachflächenkataster und aktualisiert ab sofort mit Hilfe moderner Medien den Datenbestand unter Einbindung Dritter. Gleichzeitig bietet die LEG an, Investoren bei der Suche und Revitalisierung von geeigneten Brachen zu unterstützen.

 www.brachflächenkataster.de

Pressesprecher der LEG

Dr. Holger Wiemers

Dr. Holger Wiemers
Pressesprecher

Abteilung:
Unternehmens-kommunikation

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-145
0361 5603-329
E-Mail schreiben